Polit-Talk am 18. Juni 2014

Diskutieren Sie mit VertreterInnen der im Nationalrat vertretenen Parteien deren Positionen zu CSR, CSR-Politik und dem CSR-Aktionsplan! Alle Parteien wurden angefragt. Folgende GesprächspartnerInnen haben ihre Teilnahme bereits zugesagt (in alphabetischer Reihenfolge):

  • NAbg. Mag. Nikolaus Alm / NEOS
  • NAbg. Mag. Andreas Hanger / ÖVP
  • NAbg. Dr. Kathrin Nachbaur / Team Stronach
  • NAbg. Mag. Judith Schwentner / Die Grünen

Was wünschen Sie sich von der heimischen CSR-Politik? Bringen Sie sich ein, wenn es darum geht, welche Rahmenbedingungen österreichische Unternehmen bei der Umsetzung von nachhaltigen Aktivitäten vorfinden.

 Programm:

13:30 Uhr Einlass der TeilnehmerInnen
14:00 Uhr Eröffnung des Polit-Talks
14:10 Uhr Podiumsdiskussion
15:30 Uhr Dialog an Thementischen
16:15 Uhr Ergebnisse & Zusammenfassung
17:00 Uhr nachhaltiges Buffet

Die Veranstaltung wird von der Oesterreichischen Kontrollbank unterstützt und als CO2-neutraler Event durchgeführt. Wir bitten daher um Anmeldung bis spätestens Freitag, 13. Juni 2014 unter http://www.oekb.at/microsites/klimaneutral/seiten/anmeldung.aspx.

Die Ergebnisse finden Sie hier.

Download

Was ist ihre Meinung dazu?

2 Kommentare

  1. Ina Pfneiszl

    Was wir brauchen ist die Bereitschaft und den festen Willen Aller, der Wirtschaft, der Parteien, der Regierung, und aller Interessensvertretungen an Rahmenbedingungen für Menschen und Umwelt mit zu arbeiten und diese verbindlich zu gestalten. Damit es möglich wird dass arbeitende Menschen unabhängig von Herkunft, Religion und Bildung das Recht auf seelische, körperliche und soziale Gesundheit erhalten . Ina Pfneiszl

  2. Fahrbach

    Der Entwurf zum NAP CSR hält ein Plädoyer für den sog. Business Case for CSR – angesichts der anhalten Konjunkturschwäche das falsche Signal zum falschen Zeitpunkt! Viele Unternehmen haben derzeit kaum Spielraum für zusätzliche CSR-Maßnahmen. Hilfreich wären staatlich bezuschusste, zinsverbilligte Darlehen nach dem Vorbild der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) oder der Europäischen Investitionsbank (EIB), um CSR zu forcieren.