Öffentliche Beschaffung in Österreich

Mit dem naBe-Aktionsplan von 2010  hat es sich Österreich zum Ziel gesetzt, die öffentliche Beschaffung nachhaltiger zu gestalten. Aus der heutigen Perspektive gesehen, liegt in Sachen nachhaltige Beschaffung allerdings noch immer ein langer Weg vor uns. Vereinzelt haben sich sehr erfolgreiche Modelle etabliert (wie beispielsweise der Ökokauf Wien oder der ÖkoBeschaffungsService Vorarlberg). Doch auf nationaler Ebene dominiert immer noch die „konventionelle“ über die „nachhaltige“ Beschaffung.

Während die Diskussion rund um die nachhaltige Beschaffung in den letzten Jahren etwas abgeebbt ist, hat sie mit 2014 wieder an Fahrt gewonnen. Durch die EU Richtlinie 2014/24/EU muss bis 18. April 2016 auch das östereichische Vergaberecht novelliert werden. Damit rückt das Thema Beschaffung wieder auf die Tagesordnung. Diskutiert wird dabei vor allem der Umstieg von Billigst,- auf Bestbieterprinzip. Am 11. November 2014 fand dazu eine Enquete im Parlament statt. Darüberhinaus ist für 2015 auch die Veröffentlichung der Evaluierung des naBe-Aktionsplans geplant.

Im Menü Beschaffung finden Sie alle wichtigen Dokumente zum Thema. Darüberhinaus informieren wir Sie an dieser Stelle über aktuelle Entwicklungen in Beschaffungsdebatte und präsentieren Stellungnahmen verschiedener Initiativen und Organisationen.

Was ist ihre Meinung dazu?